Eis-Verkaufsautomat

Seco web

Ein erfrischendes Eis im Sommer sollte vor allem eines sein: Cremig, schmackhaft und schön kalt. In Freizeitparks, Zoos, Schwimmbäder und Flughäfen stehen oftmals Eiscreme-Automaten, in denen Tiefkühltruhen für die gewünschten Temperaturen sorgen.

Der Kunde wählt sich ein Speiseeis aus, bezahlt und ein Robot-3-D-Portal transportiert das gewünschte Eis, unter Vakuum aus der Tiefkühltruhe zum Ausgabeschacht.

Jede Eissorten wird im Inneren der Automaten in passgenauen Behältern aus expandierten Polystyrol (EPS) gelagert. EPS ist zum einen sehr leicht und zum anderen wirkt das Material isolierend. Ein weiterer Pluspunkt ist die geschlossene Oberfläche, durch die kaum Feuchtigkeit eindringen kann.

Innerhalb der Tiefkühltruhe im Eiscreme-Automaten gibt es technisch bedingt verschiedene Höhen, sodass auch die EPS-Behälter in unterschiedlichen Längen benötigt werden. Während der Produktion der Behälter werden in definierten Abständen Vertiefungen eingebracht, an denen das EPS mühelos auf die gewünschte Länge zurechtgeschnitten werden kann.