airpop®-/ Styropor-Verpackungen bleiben erlaubt

CryoV6 VerpackungKunststoffe sind aktuell im Fokus. Durch jedoch teilweise irreführende Pressemeldungen sind in der öffentlichen Wahrnehmung Missverständnisse entstanden, die dem Image von expandiertem Polystyrol als etabliertem und effizientem Verpackungskunststoff zu Unrecht schaden.
Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen hat dies zum Anlass für einen erneuten Faktencheck zur Einwegkunststoffrichtlinie der EU hinsichtlich EPS-Verpackungen genommen.

Die europäische Einwegkunststoffverpackungs-Direktive verbietet keine EPS-Verpackungen im Allgemeinen, wie die Überschrift in der Süddeutschen Zeitung vom 22. Mai 2019 suggeriert. Betroffen sind - wie der Name schon sagt - Einwegverpackungen, und zwar speziell EPS-Verpackungen für den Sofortverzehr beim Außer-Haus-Konsum. Somit sind also nur To-Go-Verpackungen für den Sofortverzehr betroffen.
Alle anderen EPS-Verpackungen sind von dieser EU-Direktive ausdrücklich nicht betroffen.

Die in der Direktive erwähnten To-Go-Verpackungen aus EPS sind einer von vielen Anwendungsbereichen für EPS-Verpackungen. Der größte Teil geht in die Elektrogeräte-/ Weiße Ware- und andere Verpackungen. Beispielsweise auch in Transportbehälter für sensible medizinische/ pharmazeutische Produkte, die thermisch isoliert, also effizient gekühlt oder warmgehalten werden müssen. Aber auch im Lebensmittelbereich kommen EPS-Verpackungen zum Einsatz. In all diesen Anwendungen ist EPS durch seine günstigen Eigenschaften kaum zu ersetzen. Keine der Material-Alternativen bringt ein besseres Ökoprofil für die Verpackung und der Transport dieser Güter (Quelle: EUMEPS/ FWC 2018 LCA Fish Box). EPS ist sehr gut recyclingfähig und wird schon seit langem recycelt.

Auch im Vergleich mit anderen Materialien hat EPS zu Unrecht einen schlechten Ruf: Bei der Produktion von EPS werden weniger Rohstoffe, Chemikalien und Wasser benötigt als bei anderen Verpackungsmaterialien. Beispielsweise wird bei der Herstellung von EPS im Vergleich zu laminierter Pappe ein Drittel weniger Wasser verbraucht und ist bis zu achtmal leichter (Quelle: EUMEPS/ FWC 2018 LCA Fish Box). Damit ist EPS als Verpackungsmaterial sehr nachhaltig.

Mehr hierzu unter: www.newsroom.kunststoffverpackungen.de