Bessere Optik und erhöhte Funktionalität dank Oberflächenveredelung

MusterblumeEin Partikelschaumformteil setzt sich aus einer Vielzahl von geschlossenzelligen Granulatperlen zusammen, die mittels Wasserdampf in der sogenannten Kavität eines Schäumwerkzeuges miteinander verschäumt werden. Typisch für die Oberfläche von EPP-Teilen ist eine teilweise porige Struktur mit sichtbarer Perlenform und Abdrücken der Dampfdüsen. Entspricht diese Oberfläche nicht den Kundenanforderungen, besteht die Möglichkeit mittels einer Texturierung die erforderliche Oberflächenqualität zu erreichen.

Die Texturierung von Aluminiumoberflächen oder die Verwendung von porösen Kavitätswerkstoffen stellt im Wesentlichen die Ablösung der Ätzstrukturen dar. Hierbei wird eine definierte Textur in die Werkzeugoberfläche der Kavität gelasert und diese beim Schäumprozess auf dem Bauteil abgeformt.

Neben den optischen Eigenschaften kann durch eine Laserstruktur eine funktionelle Oberfläche erzeugt werden. Während sich bei der konventionellen Schäumhaut die Perlenform deutlich abzeichnet, kann mit bestimmten Strukturen eine geschlossene porenfreie Oberfläche hergestellt werden, welche als wasserdichte Fläche verwendet werden kann. Wird eine sogenannte Bohrungsverdüsung eingesetzt, kann zusätzlich die Abzeichnung der Dampfdüsen minimal gehalten werden.