RUCH NOVAPLAST zieht auf ISH alle Blicke auf sich – Teil 1

4 Exponat innenRUCH4 Exponat außen NOVAPLAST zählt zu den führenden Herstellern innovativer Gehäuselösungen im Bereich der wärme-, kälte- und luftführenden Geräte. Anhand eines Exponats, das die ganze Welt der Partikelschaumlösungen im Umfeld von Heizung/Klima/Lüftung zeigt, demonstrierte RUCH NOVAPLAST auf der ISH sein Können. Für alle, die nicht kommen konnten, stellen wir das Exponat in einer zweiteiligen Serie vor.

(1) Zur Aufnahme aller Bauteile von zentralen und dezentralen Lüftungsgeräten bietet RUCH NOVAPLAST komplette EPP-Chassis-Lösungen (NOVAenergy®) an. Die Formschlüssigkeit der einzelnen Partikelschaum-Formteile vereinfacht die Montage erheblich. Perfekt aufeinander abgestimmt übernehmen sie Haltefunktionen, leiten die Luft und sorgen für zuverlässig hohe Dichtigkeit.
Lüftungsgeräte stellen ein optimales Klima und eine hervorragende Luftqualität im Wohnraum sicher. Sie gewährleisten einen permanenten Luftaustausch, was Schimmelbildung verhindert. Gleichzeitig geht dank der Wärmerückgewinnung keine Wärme verloren.

Zur optimalen Luftverteilung setzt RUCH NOVAPLAST auf EPP-Rohre (2). Sie sind meist als Halbschalen oder Ringe aufgebaut, die mit einer Nut-Feder-Verbindung miteinander verrastet werden. Sie zeichnen sich durch hohe Wärmeisolation bei geringstem Gewicht und zuverlässige Dichtigkeit aus. Selbst 90-Grad-Bögen ohne Strömungswiderstand bei geringem Platzbedarf sind realisierbar.

Auch bei Wärmepumpen (3) kommt NOVAenergy® zum Einsatz: In den ganzheitlichen EPP-Chassis-Lösungen nehmen die Partikelschaum-Formteile alle Bauteile auf. Außerdem haben sie eine isolierende und dichtende Funktion. Auf Basis von EPP-Formteilen werden Wärmepumpen zu modernen Heizsystemen für Wohnräume. In Kombination mit Photovoltaik und Energiespeicher wird die Wärmepumpeneinheit zur autarken Energieversorgung mit ökologischem Mehrwert. Sie nutzen natürliche Wärmequellen und verbrauchen fossile Brennstoff nur minimalst.

Bitte klicken Sie zum Vergrößern auf die Bilder. Was sich hinter 4, 5, 6 und 7 verbirgt, erfahren Sie im nächsten Newsletter.